JobCare

Abschluss des Projekts JobCare

Auf der Abschlussveranstaltung des Projekts „JobCare – Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ wurden die Kernergebnisse des Projektes vorgestellt und diskutiert. Im Ambiente der Medizintechnik & Sanitätshaus Harald Kröger GmbH trafen sich hierzu ca. 30 Vertreter/-innen aus Unternehmen, Verbänden und Verwaltungen.

Projektleiter Marco Bünger verwies in seinem Eingangsreferat darauf, dass das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in den Unternehmen der Region zunehmend als Handlungsfeld erkannt wird. Während der Projektlaufzeit wurde eine Reihe von betrieblichen Vereinbarungen in diesem Sinne erarbeitet, die zum Beispiel unbürokratische Freistellungen von Beschäftigten in solchen Fällen ermöglichen.

Durch den Partner SGSB GmbH (Servicezentrum Gesundheit; Elsterwerda) wurden durch das umfassende Versorgungsmanagement bei 70 Pflegefällen die berufstätigen Angehörigen entlastet. Das SGSB organisiert und erbringt Rundum-Lösungen für die zu pflegenden Personen von der gesundheitlichen Betreuung bis hin zur Organisation von Wohnungsumbauten über den Partner Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft.

Die Aufgabe – einen HelferInnen-Kreis für die niedrigschwellige Betreuung von Demenzerkrankten aufzubauen – oblag dem Sozialwerk Horizont. 29 HelferInnen stehen im Betreuungseinsatz. Sie betreuen individuell in ihrer häuslichen Umgebung 42 demenzerkrankte Menschen in monatlich je 25 Stunden.

Die Ergebnisse des Projektes werden nachhaltig fortbestehen und haben gute Chance für eine Stabilisierung und Erweiterung. Die beteiligten Akteure erklärten, weiter zusammen arbeiten zu wollen.

Bericht zur Abschlussveranstaltung.

Schwerpunkte:

Analyse und Sensibilisierung: EEPL erfasst durch eine Befragung der Unternehmen im Netzwerk MEI jene Beschäftigten, die derzeit Pflegeaufgaben für Angehörige wahrnehmen.

Information, Workshops und kooperative Lösungen für Berufstätige und Unternehmen: EEPL organisiert unternehmensübergreifende Informationen und Workshops für Berufstätige, die Pflegeaufgaben haben sowie für Führungspersonal, Personalabteilungen und Belegschaftsvertretungen der Unternehmen.

Aufbau eines Komplettservice für berufstätige Pflegende: Den Berufstätigen mit Pflegeaufga-ben wird angeboten, dass sie und ihre zu pflegenden Angehörigen über SGSB in ein Versorgungssystem aufgenommen werden. Durch die Verknüpfung mit diesem System entstehen neue, innovative Möglichkeiten, die Berufstätigen zu entlasten und die Leistungen für Pflege und medizinische Versorgung zu optimieren. Dies betrifft Vermittlungen zu niedergelassenen Haus- und Fachärzten, zum Krankenhaus, Verbindungen zu Kassen, Reha-Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Seniorenheimen. Im Mittelpunkt der Leistungen der SGSB steht die komplette Organisation der ambulanten Versorgung pflegebedürftiger Patienten.

Unterstützende Einbeziehung von Langzeitarbeitslosen führt zu neuen beruflichen Perspektiven: In Kooperation von SGSB GmbH, der EEPL GmbH und der Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH wird ein Gruppe von zunächst 10 geeigneten Langzeitarbeitslosen aufgebaut, die in ehrenamtlicher Tätigkeit bzw. mit Aufwandsentschädigung ergänzende, für die Berufstätigen entlastende Tätigkeiten anbieten wie zum Beispiel die Durchführung von Seniorennachmittagen, Spaziergänge, Einkaufshilfen, Buchlesungen und Spiele.

Innovativ für das Gesamtprojekt:

- alle Leistungen zur Unterstützung pflegender Berufstätiger aus einer Hand;
- erstmals direkte Einbeziehung von Unternehmen und Belegschaftsvertretungen
- deutliche Entlastung und Unterstützung Berufstätiger mit pflegebedürftigen Angehörigen – zeitlich, organisatorisch und in pflegerischer Hinsicht
- direkte Verknüpfung mit medizinischen Leistungen durch das Versorgungssystem der SGSB;
- Aufbau eines regionalen Kooperationsnetzwerkes Wirtschaft – Medizin – Pflege – regionale Dienstleister bis hin zu Freizeit-; Wellness- und Erholungseinrichtungen
- Nachhaltigkeit und Ausbaufähigkeit weit über die Projektdauer hinaus;
- synergetische Verknüpfung mit anderen regionalen Bereichen wie Arbeitmarktpolitik, Qualifi-zierung, körperliche und geistige Gesundheit, Personalarbeit in Unternehmen.