Unternehmensnetzwerk für Beschäftigungsintegration (UBI) –

ein CSR-Projekt der EEPL GmbH und ihrer Partner

Laufzeit 01/2012 bis 12/2014.

Inhalt

Eine zentrale Maßnahme des „Aktionsplans CSR“ der Bundesregierung ist  das Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ (Kurzbezeichnung: CSR / soziale Verantwortung von Unternehmen). Ziel des Programmes ist es, die Idee einer sozial verantwortlichen Unternehmensführung insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in die Breite zu tragen. Im Rahmen dieses Programmes wurde die EEPL GmbH gemeinsam mit den Partnern WEQUA, Horizont-Sozialwerk und IMU-Institut Berlin mit einem Projekt beauftragt, das die Verbreitung der CSR-Idee in KMU / Landkreise Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz zum Inhalt hat. Zu den Kernzielen des Projektes gehört es, in 20 KMU der Region betriebliche CSR-Konzepte zu erarbeiten und insgesamt 150 Beschäftigte aus diesen Betrieben in Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen einzubeziehen. Seit November 2014 wurden diese Ziele erfüllt.

Plattform CSR in Südbrandenburg

Auf der Grundlage der betrieblichen CSR-Konzepte entstand eine Plattform CSR in Südbrandenburg, die bei der Abschlussveranstaltung am 20. November 2014 verabschiedet werden soll. Weitere Hinweise hierzu nehmen wir gern entgegen, am 20. November wird die Diskussion hierzu abgeschlossen. Link Plattform

Abschlussveranstaltung

Am 20.11.2014 findet von 15-17 Uhr die Abschussveranstaltung des Projektes in der Turmstr. 9, 03238 Massen statt. Link Einladung

Was ist CSR?

CSR steht für „Corporate Social Responsibility“ und bedeutet sinngemäß „soziale bzw. gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“.  Deutschland- und europaweit setzen immer mehr Unternehmern immer stärker darauf, CSR in ihre Betriebskonzepte zu integrieren. Denn CSR bedeutet nicht nur, dass sich Unternehmen für das Gemeinwohl einsetzen. CSR kann auch den Unternehmenserfolg erhöhen: Durch bessere Motivation und Produktivität der Beschäftigten infolge einer mitarbeiterorientierten Personalpolitik, durch die Sicherung von Fachkräfte infolge besserer Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder infolge gezielter Förderung älterer Arbeitnehmer, durch sinkende Produktionskosten infolge effizienteren und damit umweltschonenderen Einsatz von Ressourcen.

Worauf zielt das CSR-Projekt?

Im Mittelpunkt des Projekts stehen folgende Schwerpunkte, die eng mit der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen verwoben sind:

1. Arbeit und Familie

2. Jugend ist Zukunft

3. Arbeitsintegration für Langzeitarbeitslose

4. Umweltengagement nutzt der Wirtschaft

5. Engagement für unsere Standorte

Gemeinsam mit ihren Projektpartnern will die EEPL GmbH den am Projekt beteiligten Unternehmen dabei helfen, in einem oder mehreren dieser drei Bereiche Verantwortung zu übernehmen und dieses Engagement zum Nutzen aller Beteiligten nachhaltig zu verstetigten. Dabei sollen Wege gesucht und gefunden werden, wie sich bereits bestehende CSR-Aktivitäten strukturieren und systematisieren lassen und wie weitere Aktivitäten sinnvoll ins Betriebskonzept integriert werden können.

Wie können Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen?

Viele Unternehmen der Region Südbrandenburg tragen bereits jetzt zu einem hohen Maß Verantwortung für das Gemeinwohl. Sie unterstützen Schulen und Vereine, helfen Jugendlichen bei der Berufsorientierung oder engagieren sich in der SINUS-Stiftung für den Nachwuchs an Fachkräften. Durch die Zusammenarbeit mit dem Sozialunternehmen „Horizont“ tragen  Unternehmen dazu bei, dass Langzeitarbeitslose wieder eine bezahlte Arbeit zu finden. Auch für die eigenen Mitarbeiter/-innen suchen Unternehmen nach Wegen, um Familie und Beruf, Kindererziehung und Beruf oder Pflege und Beruf besser miteinander vereinbaren zu können.

Downloads