Personalrecruiting

Mitarbeiterauswahl für Einfacharbeitsplätze im ländlichen Raum des Clusters Metall

Innovation und Entwicklung sind zwei wesentliche Merkmale für produzierende Unternehmen, wie auch des Clusters Metall. Unternehmen wollen durch Innovationen und kontinuierlicher Verbesserung konkurrenzfähig bleiben. Das Schlagwort „Industrie 4.0“ wird bei KMU als „modernes Unternehmen“ verstanden. Es entwickeln sich neue Produkte und neue Arbeitsprozesse mit neuen Anforderungen an das Personal und deren Stellenprofile.

Neben einer großen Nachfrage an gut ausgebildetem Personal mit hoch anspruchsvollem Kompetenzportfolio sieht die Industrie weiterhin einen großen Bedarf an gering qualifizierten Beschäftigten. Die Industrie spekuliert derzeit noch, wo im Unternehmen zukünftig diese Arbeitsplätze sein werden.
In dem Projekt wollen wir auf diese Entwicklung eingehen und folgende zentrale Fragestellungen in den Mittelpunkt der Aktivitäten rücken:

  • Wie sehen zukünftige Einfacharbeitsplätze im Cluster Metall aus? – als Referenz werden Unternehmen aus Südbrandenburg eingebunden.
  • Welche Qualifikationsanforderungen werden zukünftig Einfacharbeitsplätze in der Metallbearbeitung und -verarbeitung stellen?
  • Wie können Personalverantwortliche auf die veränderten Anforderungen reagieren, um geeignete Bewerber/innen zu gewinnen und langfristig einzusetzen?

Die Ergebnisse werden in einem Schulungskonzept für Personalverantwortliche, Teamleiter/innen, etc. zusammengeführt.

Projektlaufzeit: 01.02.2016 - 31.01.2018

Stichwörter: Industrie 4.0, Cluster Metall, Einfacharbeitsplätze, gering qualifizierte Beschäftigte, informelle Kompetenzen