Archiv der Kategorie: Bemerkenswertes

DVS Bezirkswettbewerb „Jugend schweißt“ 2019

DVS Bezirkswettbewerb „Jugend schweißt“ 2019

Am 23.03.2019 fand der DVS Bezirkswettbewerb „Jugend schweißt“ im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Cottbus statt. 22 Jungschweißer aus 10 Firmen der Region stellten in vier Schweißverfahren (MAG, WIG, GAS und E) ihre theoretischen und praktischen Handfähigkeiten unter Beweis. Am Ende des Wettbewerbs standen folgende Erstplatzierungen fest:
Die Sieger v.l.n.r.: Herfuth, Reichenstein, Giebe, Lodig.
Foto:I.Reinhold
Gesamtsieger nach Punkten wurde Markus Herfurth von der Firma Wärme+Wasser GmbH Schlieben. Er war im Gasschweißen mit 97.6 Punkten der Beste und bekam auch den Sonderpreis - eine Handplasmaschneidanlage der Firma Kjellberg - vom Hersteller selber gesponsert. Beim Wolfram-Inertgasschweißen belegte William Reichenstein von Kraftwerk Instandsetzung Jänschwalde den ersten Platz. Paul Giebe von der Firma STR Tank-Container-Reinigung GmbH belegte Platz eins im Metall-Aktivgas-Schweißen. Beim Elektrode Handschweißen war Jonas Lodig die Nummer eins, der zurzeit eine Ausbildung als Schweißer in der DVS Kursstätte der Entwicklungsgesellschaft Energiepark Lausitz GmbH absolviert. Alle vier Sieger bereiten sich jetzt auf den DVS Landeswettbewerb „Jugend schweißt" am 25. Mai 2019 vor, dieser findet in der DVS Kursstätte Kompetenzzentrum TFO der EEPL GmbH in Massen statt.

Den süßen Blick über den Tellerrand…

Den süßen Blick über den Tellerrand…

…wagten in der vergangenen Woche die Teilnehmerinnen des Projektes „ Integrationshilfe - Perspektiven entwickeln“. Die Betriebsbesichtigung bei der Confiserie Felicitas in Hormow bildete für sie den Abschluss von 6 Monaten harter Arbeit, zunächst vor allem an sich selbst! Es galt, sich zusammenzuraufen und gemeinsam völlig neue Perspektiven zu entwickeln. Sei es durch sportliche Gruppenaktivtäten (A. Rick Sporttherapie in Finsterwalde), die Zubereitung gesunder Speisen oder das Erlernen von Selbstverteidigungstechniken (Bewegungsdrang Doberlug-Kirchhain), es wurden keine Mühen gescheut, um das Selbstbewusstsein zu stärken und schlummernde Ressourcen zu aktivieren.




Die neu entdeckten Kräfte wurden anschließend gleich zur Anwendung gebracht. In Kooperation mit regionalen Kitas und mit der engagierten Unterstützung durch unsere Sozialarbeiterin setzten die Projektteilnehmerinnen in den verschiedenen Werkstattbereichen der EEPL GmbH eine Vielzahl an Projekten um.

Finanziert durch das Jobcenter Elbe-Elster konnten mit Hilfe der im März 2018 angelaufenen "Integrationshilfe" bereits 17 Menschen in sozialversicherungspflichtige Arbeit bzw. weiterführende Qualifizierungsangebote vermittelt werden. Demnächst startet der mittlerweile vierte Durchgang – wir freuen uns drauf!

Ein richtiger Weg

Neue Informationstafeln für den Ortsteil Kraupa

Dank der Förderung und Unterstützung des Jobcenters Bad Liebenwerda konnten Teilnehmer der MAE „Bürgerverein Kraupa“ und „Dynamo“ in den Werkstätten der Entwicklungsgesellschaft Energiepark Lausitz GmbH maßnahmeübergreifend Informationstafeln und Nisthilfen anfertigen. Da besonders zur Anfertigung der genannten Tafeln die verschiedensten handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefordert waren, kam es den fachlichen Anleitern darauf an, eben diese Fähigkeiten und Fertigkeiten bei den Teilnehmern zu erkennen und zielgerichtet einzusetzen. Das Ergebnis zeigt, dass „Teamarbeit“ und Nutzen für das Gemeinwohl erfolgreich umgesetzt werden konnten.

32t Zukunft

32t Zukunft

Schon der Blick von außen ließ an diverse Science-Fiction-Filme denken, noch futuristischer wurde es im Inneren des M+E-Infotrucks, der am 22.11.2018 auf dem Betriebsgelände der EEPL GmbH zum Stehen kam.

Anhand  anschaulicher Experimente, kurzer Filme und interaktiver Software wurden den neunten und zehnten Klassen der Oscar-Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde die zukunftsweisenden Berufe der Metall- und Elektrobranche näher gebracht. Ob computergesteuertes Fräsen, programmierbare Fahrstühle oder digitalisierte Logistik - nach kurzer Unterweisung waren die Schülerinnen und Schüler mittendrin statt nur dabei!

Mitten im Stoff stehen auch die AusbilderInnen aus den Betrieben der Region. Einige von ihnen fanden sich am Nachmittag bei der EEPL zusammen, um sich über die jüngsten Anpassungen der Ausbildungsverordnungen für Metall- und Elektroberufe zu informieren - eine gute Gelegenheit, auch einen Blick in den Truck zu werfen!
    
Fast zwei Jahre hat es gedauert, einen der 10 Spezial - LKW zu ergattern, die der Arbeitgeberverband Gesamtmetall durch die Republik touren läßt, um junge Leute zu begeistern und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Das Warten hat sich gelohnt und die Vorbereitungen für 2019 sind im vollen Gange!

Das Unternehmertreffen 2018

Gute Aussichten – Das Unternehmertreffen 2018

Auch in diesem Jahr trafen sich die regionalen UnternehmerInnen der Metall- und Elektrobranche - fast schon traditionell - an der F60, um das alte Jahr Revue passieren zu lassen und anstehende Entwicklungen zu erörtern.

Gemeinsam mit der Schulleiterin der Oscar-Kjellberg-Oberschule, Frau Cornelia Warsönke, der Referatsleiterin des MASGF, Frau Dr. Alexandra Bläsche, und dem Vorstandvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster, Herrn Jürgen Riecke diskutierten die etwa 20 UnternehmerInnen zentrale Themen der Wirtschaftsentwicklung von der Fachkräftesicherung über die Digitalisierung bishin zur Nachwuchsförderung in den Schlüsselbranchen der Region. Mit Projekten, wie den Vitalen Betrieben in Brandenburg, Quant oder der Servicestelle Verbundausbildung, konnte die EEPL GmbH, als Netzwerkkoordinatorin und Projektpartnerin, verschiedene Ansätze zur Bewältigung der angesprochenen Herausforderungen beisteuern.

Nach einem sehr positiven Rückblick auf das zurückliegende Jahr und optimistischen Prognosen für die kommenden Monate schmeckte die Entenkeule gleich noch einmal so gut!
 
Bleibt zu sagen: Wir freuen uns auf's nächste Mal!

Selber machen, statt kaufen

Selber machen, statt kaufen!

So lautete das Motto der Kita „Lindenhäuschen“. Im Rahmen des Ferienprogramms konnten die Hortkinder ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen.
Es wurde gesägt und geschliffen und mit der Unterstützung von Mitarbeiter sowie Maßnahmeteilnehmern der EEPL GmbH am Standort Elsterwerda konnten sie sich selbst ein Wikinger-Schach-Spiel für die Gruppe herstellen.
Den Kindern hat es große Freude bereitet, einmal selbst tätig zu werden und sich auszuprobieren. Dabei wurde sogar das eine oder andere Talent entdeckt. (Gruppenerzieherin Mylén Schulze)

Floris Metallum

Floris Metallum

Endlich ist es soweit:

Das Symbol unserer Metallindustrie, die Stählerne Blume Floris Metallum,  strahlt - 12,9 m hoch - über dem neuen Kreisverkehr an der B96 vor den Toren Finsterwaldes aus Richtung A13 kommend.

Die Idee stammt vom Sprecher des Netzwerks Metall Finsterwalde, Günter Napieralski, welcher gleichzeitig Geschäftsführer der N+S Norm-und Sonderschrauben GmbH und Hauptinitiator ist.Die deutlich erkennbare Schraube steht auf einer (gepflasterten) Autofelge. Die Blume darüber ist gleichbedeutend mit einer Pusteblume, die ihre Samen in die Region schickt, damit es in ihr wächst, blüht und gedeiht.Viele Metallunternehmen der Region sind in der Wertschöpfungskette Schraube  in der Automotiv-Industrie tätig, die Blume ist die Schönheit der Region! In das Symbol ist übrigens kein Euro Steuergeld geflossen, es ist eine rein privatwirtschaftliche Initiative ortsansässiger Unternehmen...mit Unterstützung der Sparkassen-Stiftung Elbe-Elster.

Diese Information verbinden wir mit einer herzlichen Einladung an alle, die sich gerne vor Ort überzeugen  möchten. Sicher gibt es dazu über kurz oder lang Gelegenheit! Wir freuen uns auf Sie!

09. 10. 2018 Bürgerfest in Massen

Bürgerfest in Massen 09.10.2018

Kurz vor den Toren der Stadt Finsterwalde im Zentrum der Gemeinde Massen wird sie bald in voller Pracht zu sehen sein. Zur Enthüllung der Stählernen Blume - Wahrzeichen der Menschen und ihrer Arbeit in der Region - lädt das Netzwerk Metall Finsterwalde zum Bürgerfest. Die Feierlichkeiten bilden den Rahmen für die Übergabe der Stele an die Gemeinde Massen. Start ist 18:00 am Kreisverkehr der B96.

Arbeitsgruppe der regionalen Bildungsdienstleister

Arbeitsgruppe der regionalen Bildungsdienstleister

Den Bildungsdienstleistern des Landes stehen umfassende Veränderungsprozesse bevor. Die anhaltende Digitalisierung vieler Branchen und die zu den originären Wirtschaftskreisläufen azyklisch verlaufenden Konjunkturphasen stellen regional agierende Bildungsdienstleister vor neue Herausforderungen. Um diese Aufgaben zu meistern, haben sich 4 Bildungsdienstleister zu einer - für weitere regionale Interessenten offenen - Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen.Das offizielle Gründungsdokument ist hier zu finden.

Informiert mit der EEPL

Informiert mit der EEPL

Der Bürgerverein Kraupa e.V. macht sich schon geraume Zeit um "seinen" Teil Elsterwerdas verdient. Aktuellstes Beispiel ist die Erneuerung der im ganzen Ort verteilten Schautafeln. Die Teilnehmer*innen einer - durch das Jobcenter Elbe-Elster geförderten - AGH MAE und die Mitarbeiter der EEPL unterstützen den Verein dabei gern!