Alle Beiträge von nseifert

30 Jahre GVFB e.V. in Elsterwerda

30 Jahre GVFB e.V. in Elsterwerda

Gleich nach der Wende, im Jahr 1991, wurde der GVFB e.V. gegründet. Zu Beginn gab es 2 Standorte – die Berliner Str. 48a und die Waldflorastraße 2. Der Verein hatte sich den Ansinnen verschrieben, wegfallende betriebliche Ausbildungsplätze durch außerbetriebliche Ausbildung zu kompensieren. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, sozial benachteiligten bzw. lernbehinderten Jugendlichen die Chance zu bieten, sich auf eine Berufsausbildung vorzubereiten bzw. diese zu absolvieren.

In den darauffolgenden Jahren vergrößerte sich der GVFB e.V. und betrieb 6 Standorte, verteilt über das Stadtgebiet Elsterwerda.

Jugendliche erprobten sich in beruflicher Vorbereitung und absolvierten eine überbetriebliche Berufsausbildung im den Bereichen Metall, Holz, Bau, Maler, Garten oder Küche. So traten viele junge Menschen gut vorbereitet in den Arbeitsmarkt ein. Dazu erfolgten Kooperationen mit Unternehmen aus der Metall- und Holzbranche, um im Rahmen der Verbundausbildung innerhalb der dualen beruflichen Erstausbildung zu IHK-Abschlüssen zu gelangen. Seit 2007 wird das Modellbauzentrum an der Grundschule „Friedrich-Starke“ vom GVFB betrieben. Achtung erweckende Exponate wurden dort mit den Schülern und Schülerinnen hergestellt.

Im Jahr 2015 war eine andere Ausrichtung notwendig geworden. Der GVFB e.V. kooperierte mit der Firma EEPL GmbH aus Finsterwalde. Gemeinsam gelang es, Maßnahmen zur beruflichen Aktivierung, Orientierung und zur beruflichen Weiterbildung umzusetzen. Vielen Menschen wurde so mit Mitteln der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Unterstützung gegeben, um ihre Position im Arbeitsleben wieder zu erlangen oder gekonnt zu festigen. Auch die Berufsausbildung im Rahmen des Verbundes mit Unternehmen wird weiterhin auf hohem Niveau durchgeführt. Viele Auszubildende erlangen somit gute bis sehr gute Prüfungsergebnisse.

Seit der Neuausrichtung ist ebenso der Landkreis Elbe-Elster ein wichtiger Partner in der beruflichen Orientierung für Menschen mit Migrationshintergrund geworden. Viele geflüchtete Menschen erlangen berufsbezogene Sprachkenntnisse und erproben sich in den Werkstätten.

Im GVFB e.V. werden alle Interessierten an berufliche Tätigkeiten herangeführt. Seit 2021 betrifft das auch die Jugendlichen der Sekundarstufe 1 der Elsterwerdaer Oberschule. In verschiedenen Berufsfeldern können sie schnuppern und so für sich einen richtigen Weg herausfinden.

Alle Aktivitäten erfolgen mit Unterstützung der Stadtverwaltung Elsterwerda, die als Vereinsmitglied großes Interesse am Fortbestand der Tätigkeit des Vereins hat.

Alles in allem bereichert die Schulungsstätte des GVFB e.V. am komplett sanierten Standort in der Berliner Straße 49a die Schulstadt Elsterwerda bis heute um die berufliche Orientierung und Ausbildung. Alle Mitwirkenden hoffen, dass das auch viele weitere Jahre auf hohem Niveau gelingen wird.

Bildung zuerst!

Bildung zuerst!

Beruflicher Erfolg kann dauerhaft nur durch Bildung erreicht werden. Dieses Projekt bietet Unterstützung auf dem Weg zur Aufnahme einer Aus- bzw. Weiterbildung auf Basis eines individuellen Coachings.

In Kooperation mit dem Jobcenter und der Agentur für Arbeit suchen wir mit dem jeweilgen Teilnehmenden nach dem optimalen Weg zur Gestaltung seines zukünftigen Berufslebens, zur Steigerung der Lebensqualität und der gesellschaftlichen Teilhabe. Dafür stehen insgesamt drei Module zur Verfügung die in Umfang und Länge an den individuellen Unterstützungsbedarf angepasst werden können.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt oder Sie kontaktieren einen unserer Ansprechpartner:

Digital Fit

Digital Fit

Für die Schüler und Schülerinnen (SuS) der Klassenstufen 9 und 10 der Oscar-Kjellberg-Oberschule Finsterwalde bietet die EEPL GmbH, im TFO Kompetenzzentrum in Massen im Rahmen des Förderprogramms "Initiative Sekundarstufe I" des Landes Brandenburg einen weiteren Baustein der beruflichen Orientierung an - "Digital fit". SuS mit Interesse an digitaler Technik und den damit verbundenen Produktionsprozessen wie CAD (Computer Aided Design) sowie CAM (Computer Aided Manufacturing) setzen sich mit ihren Stärken auseinander und bringen diese mit den entsprechenden Berufsfeldern in Verbindung.  Berufliche Perspektiven in und außerhalb der Region werden ebenso erläutert wie angrenzende Tätigkeitsfelder.

Die Zukunft lässt sich nicht aufhalten…

Die Zukunft lässt sich nicht aufhalten…

… und so macht der M+E-Infotruck auch in Zeiten der Pandemie Station auf dem Massener Betriebsgelände der EEPL GmbH. Da aber auch 2021 alles ein wenig anders ist, gibt’s diesmal einen Termin mehr. Genug Zeit also, damit sich neben den neunten und zehnten Klassen der Oscar Kjellberg Oberschule in Finsterwalde auch ein paar Schüler*innen der achten Stufe anhand anschaulicher Experimente, kurzer Filme sowie interaktiver Software über die modernen Berufe der Metall- und Elektrobranche informieren können. Natürlich unter Einhaltung eines angemessenen Hygienekonzepts!

Im Anschluss werden die Lehrerinnen und Lehrer Gelegenheit haben, einen Blick in das Gefährt zu werfen, das nun schon zum vierten Mal nach Massen gelockt werden konnte. Bis zur Premiere  2018 hatte es fast zwei Jahre gedauert und das obwohl der Arbeitgeberverband Gesamtmetall immerhin 10 der Spezial – LKW durch die Republik touren läßt, um junge Leute zu begeistern und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Weiterbildung während Kurzarbeit

Sparen Sie Weiterbildungs- und Lohnkosten für die Beschäftigten in Ihrem Unternehmen.

Sehr geehrter Kunde der Schweißtechnischen Kursstätte in Massen,

qualifizierte Mitarbeiter sind für Unternehmen eine wichtige Grundlage zur Sicherung Ihres Erfolges. Die Bundesagentur für Arbeit hat sich dieses Themas angenommen:

Weiterbildung während Kurzarbeit

Gefördert werden können zertifizierte Weiterbildungsmaßnahmen, je nach Betriebsgröße sogar bis zu 100 Prozent der Weiterbildungskosten. Gleichermaßen kann ein Arbeitsentgeltzuschuss für weiterbildungsbedingte Ausfallzeiten gezahlt werden sofern sich die Mitarbeiterin / der Mitarbeiter nicht in Kurzarbeit befindet.

Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein?

Die Weiterbildung muss mehr als 120 Unterrichtseinheiten (mind. 121 UE) umfassen und das fachliche Know-how des Mitarbeiters sinnvoll ergänzen, d. h. über eine arbeitsplatzbezogene Anpassung des Wissens hinausgehen. Außerdem muss dieser während der Maßnahme beim Arbeitgeber sozialversicherungspflichtig beschäftigt bleiben.

Was passiert, wenn die Kurzarbeit während der Weiterbildung endet?

Der Mitarbeiter kann die Weiterbildung trotzdem beenden. Die Kostenaufteilung der Weiterbildungsmaßnahme bleibt bestehen.

Gern sind wir für Sie da und beraten Sie zu den Möglichkeiten der Qualifizierung.

Unter dem folgenden Link erhalten Sie weitere Informationen der Agentur für Arbeit:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/foerderung-von-weiterbildung

Individuelle Beratung bei Ihrem regionalen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit.

Landkreis Dahme-Spreewald

Herr Protz 

03375/279213

Landkreis SPN und Stadt CB

Frau Halkow

0355/6192410

Landkreis OSL

Frau Kuhl

03573/808141

Landkreis Elbe-Elster

Herr Ulrich 

03535/483222

Projekt “Bildungsserver”

Projekt “Bildungsserver”

In enger Abstimmung mit Netzwerkpartnern aus der Industrie, dem Handwerk sowie der öffentlichen Verwaltung gestaltet die EEPL GmbH seit über 20 Jahren richtungsweisende Berufsorientierung, modulare Berufs- und Verbundausbildung sowie bedarfsgerechte Weiterbildung. In Anbetracht des aktuellen Digitalisierungsschubs ist es für unsere Zukunft unabdingbar neuen methodischen Erfordernissen wie Training on the job oder Training near the job Rechnung zu tragen, d.h. Bildungsinhalte orts- und zeitunabhängig digital zur Verfügung zu stellen. Ein Medienserver mit angemessener Rechenleistung und Speicherkapazität bildet die technische Grundlage dieses Szenarios. Gleichzeitig erarbeitet die EEPL GmbH bereits entsprechende Methoden und Inhalte, sodass die “Zukunft” zeitnah in Angriff genommen werden kann.

Projektzeitraum: 01.06.2020 – 31.08.2020

Ausbildung mit Zukunft – in der Region

Ausbildung mit Zukunft – in der Region

Unser Projekt QUANT4.0 befindet sich auf der Zielgeraden. Am 24.06.2020 wurden die Digitalen Ausbildungsstellen- und Unternehmenssteckbriefe (DAUS) durch die Projektleiterin Ines Zech offiziell an die Schulleiterin Cornelia Warsönke und WAT-Lehrerin Roswitha Aurig übergeben.

Ein Ziel des Projektes war es junge Menschen aus der Region – insbesondere Mädchen – für die spannenden Ausbildungsberufe der regionalen Metallfirmen zu begeistern und zu gewinnen. Mit dem DAUS wurde ein Angebot entwickelt, das die Affinität der Jugend zum Digitalen aufgreift und ihnen die Möglichkeit gibt, sich im Internet gezielt über die Vielzahl an Metallberufen und Ausbildungsstellen in der heimischen Metallindustrie zu informieren. Die vier, im Rahmen von QUANT 4.0 produzierten AZUBI-Videos sind ein weiteres Produkt, welches den jungen Menschen Lust auf einen interessanten modernen Job in der Metallbranche machen soll.

Unternehmertreffen 2019

Gute Aussichten – Das Unternehmertreffen 2019

Auch in diesem Jahr trafen sich regionale Unternehmer*innen der Metall- und Elektrobranche - fast schon traditionell - an der F60, um das alte Jahr Revue passieren zu lassen und Perspektiven für 2020 zu erörtern.

Gemeinsam mit der Schulleiterin der Oscar-Kjellberg-Oberschule, Frau Cornelia Warsönke, dem Teamleiter des Arbeitgeberservice der BA Elbe-Elster, Herrn Jean-Marie Ulrich, Prof. Thomas Mirre von der TH Wildau und dem Vorstandvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster, Herrn Jürgen Riecke diskutierten die etwa 20 Unternehmer*innen zentrale Themen der Wirtschaftsentwicklung von der Fachkräftesicherung über die Digitalisierung bishin zur Nachwuchsförderung in den Schlüsselbranchen der Region. Mit Projekten, wie den Vitalen Betrieben in Brandenburg, Quant, MATE oder der Servicestelle Verbundausbildung, konnte die EEPL GmbH, als Netzwerkkoordinatorin und Projektpartnerin, verschiedene Ansätze zur Bewältigung der angesprochenen Herausforderungen beisteuern.

Nach einem weitgehend positiven Rückblick auf das zurückliegende Jahr und recht optimistischen Prognosen für die kommenden Monate schmeckte die Entenkeule gleich noch einmal so gut!
 
Bleibt zu sagen: Wir freuen uns auf's nächste Mal!

Zeit für Qualifizierungen?!

Zeit für Qualifizierungen?!

Wir bieten Ihnen unter den besten Ausbildungsbedingungen, wie technischer Ausstattung auf dem neuesten Stand sowie erfahrenem Lehrpersonal, Qualifizierungen nach aktuellem DVS-Ausbildungsstandard an.



Die Abnahme der Schweißerprüfung nach ISO 9606 1+2 erfolgt je nach Wunsch durch DVS oder TÜV. Die Schulungszeit kann von Ihnen, nach vorheriger telefonischer Abstimmung, individuell von Montag-Donnerstag 07:00 Uhr – 16:00 Uhr und Freitag von 07:00 Uhr – 13:00 Uhr gewählt werden.

Bei Bedarf erstellen wir gern ein kostenfreies Angebot.

Wir freuen uns, wenn wir bei Ihnen Interesse wecken konnten und Sie mit uns in Kontakt treten: 

Tel.: 03531 719960
Email: kurstaette@eepl.de

Kompetenzzentrum TFO
DVS-Kursstätte
Turmstraße 9
03238 Massen